Mitteilung

19.09.2016 Meldungsnummer: 95

Ausstellung vom 7. Oktober bis 31. März

Kann Spuren von Heimat enthalten

Eine Ausstellung des Hauses des Deutschen Ostens
über Essen und Trinken, Identität und Integration der Deutschen des östlichen Europa

 

Ausstellungsdauer: 7. Oktober 2016 bis 31. März 2017

Öffnungszeiten: Montag bis Freitag 10 bis 20 Uhr (außer Feiertage), in den Weihnachtsferien geschlossen

Hinweis: Am 23. Dezember schließt die Ausstellung bereits um 15 Uhr.

Schirmherrin: Staatsministerin Emilia Müller, Bayerisches Staatsministerium für Arbeit und Soziales, Familie und Integration

 

Hungerjahre und Überfluss, Familienrezepte, selbst gebaute Möbel und mitgebrachte Küchengeräte, Wiedergründung von Firmen und die Herstellung altbekannter Produkte, Identitätserhalt und Eingewöhnung, all das bestimmte Arbeit und Leben der Deutschen aus dem östlichen Europa, ob sie nach 1945 als Flüchtlinge und Vertriebene oder im Lauf der folgenden Jahrzehnte als (Spät)aussiedler nach Deutschland kamen.

Die Ausstellung im Haus des Deutschen Ostens zeigt darüber hinaus auch die landwirtschaftliche Vielfalt der Herkunftsregionen und stellt typische Gerichte vor, seien es aufwändige Resteessen, Knödel und Nocken, Klopse oder die süßen Bienenkörbe und Damenkaprizen.

 Zur Ausstellung ist ein HDO-Journal erschienen, dass Sie hier herunterladen können.

Öffentliche Führungen durch die Ausstellung:
(ab fünf Personen, Anmeldung an poststelle(at)hdo.bayern.de erforderlich)

  • Dienstag, 18. Oktober um 18 Uhr
  • Donnerstag, 10. November um 18 Uhr
  • Donnerstag, 24. November um 17 Uhr
  • Donnerstag, 15. Dezember um 15 Uhr (mit kleiner vorweihnachtlicher Überraschung)
Haus des Deutschen Ostens
Logo: Haus des Deutschen Ostens
Kann Spuren von Heimat enthalten
Kann Spuren Supermarkt