Mitteilung

25.06.2018 Meldungsnummer: 170

Podiumsgespräch am Dienstag, 17. Juli 2018 19 Uhr

Flucht und Exil nach dem Ende des Prager Frühlings

Termin: Dienstag, 17. Juli 2018, 19 Uhr

Zeitzeugen: Catherine und Peter Brozovsky

Moderation: Professor Dr. Andreas Otto Weber

In Kooperation mit dem Generalkonsulat der Tschechischen Republik und dem Tschechischen Zentrum München

Peter Brozovsky stammt aus Falkenau / Sokolov im Egerland. Sein Vater war Tscheche, seine Mutter Sudetendeutsche. Angesichts des sowjetischen Einmarsches in die Tschechoslowakei nach dem Prager Frühling im Jahr 1968 suchte die Familie nach einem Weg in die Bundesrepublik auszureisen. Dies wurde 1969 durch einen Geheimdienstoffizier ermöglicht, der ihnen die Ausreisepapiere verschaffte, als Gegenleistung jedoch das Wohnhaus der Familie verlangte.
Catherine Brozovsky, geb. Preis ist gebürtige Pragerin. Ihr Vater Ivo Preis war 1968 tschechischer Staatsmusiker, ihre Mutter ist Französin. Angesichts des Einmarsches der sowjetischen Armee, den die Familie am Wenzelsplatz hautnah miterlebte, entschloss sich die Familie zur Flucht. Diese gelang mit Hilfe eines französischen Botschaftsautos und falschen französischen Papieren für Ivo Preis.
Beide Familien kamen über mehrere Stationen in Deutschland in den Frankfurter Raum. Hier lernten sich Peter und Catherine kennen und heirateten später. Bis heute pflegen sie und ihre Töchter engen Kontakt zu ihren Verwandten in der Tschechischen Republik.

Haus des Deutschen Ostens
Logo: Haus des Deutschen Ostens