Mitteilung

05.10.2018 Meldungsnummer: 181

HDO-Studienwoche vom 22. bis 26. November

Minderheiten im Mittelalter und in der Frühen Neuzeit

Eine Kooperationsveranstaltung des Hauses des Deutschen Ostens mit der Polnischen Historischen Mission an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg und dem Lehrstuhl für bayerische und fränkische Landesgeschichte an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

Termin: Donnerstag, 22. bis Montag, 26. November

Veranstaltungsort: Bildungsstätte „Der Heiligenhof“ in Bad Kissingen

Thema: Minderheiten im Mittelalter und in der Frühen Neuzeit im Heiligen Römischen Reich und seinen östlichen Nachbarregionen

Tagungsbeitrag: 120 Euro  + einmalig 7,40 Euro Kurtaxe  für 4 Übernachtungen mit Vollpension, EZ-Zuschlag: 32 Euro

Anmeldung bis zum 26. Oktober über das Anmeldeformular direkt bei der Bildungsstätte „Der Heiligenhof“

Minderheitenfragen sind ein hochaktuelles Thema, das uns auch in der Zukunft beschäftigen wird. Historisch wird es sehr oft vor allem mit dem 19. und 20. Jahrhundert verbunden. Doch gab es natürlich auch in früheren Jahrhunderten verschiedene Minderheiten – ob religiöse, sprachliche oder auch soziale. Im Mittelpunkt der Studienwoche stehen das Mittelalter und die Frühe Neuzeit. Geographisch liegt der Schwerpunkt auf Franken, Ungarn, Böhmen und dem Gebiet des heutigen Polen. Aber auch andere Regionen und übergreifende Themen werden angesprochen.

Der Umgang mit den verschiedenen Minderheiten war vielfältig – von der Privilegierung im mittelalterlichen Ungarn über Diskriminierung und Inkriminierung bis hin zur Deportation und Zwangsmigration im Habsburger Reich.

Mit all diesen Themen beschäftigt sich die 10. HDO-Studienwoche. Anschaulich ergänzt wird die Thematik durch eine Exkursion nach Würzburg mit einem Besuch des Jüdischen Kulturzentrums Shalom Europa.

Die HDO-Studienwoche richtet sich an ein allgemein interessiertes Publikum. Daneben nehmen auch Studierende der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg teil, die eigene Fachbeiträge zum Seminar beitragen.

Programm
Änderungen vorbehalten

DONNERSTAG, 22.11.

Anreise bis 13 Uhr
Eröffnung der 10. HDO-Studienwoche

Der slawisch-germanische Übergangsraum in Mitteleuropa und der Beginn der deutschrechtlichen Siedlung
Prof. Dr. Andreas Otto Weber (München)

Die preußische und slawische Bevölkerung in den deutschrechtlichen Städten im Ordensland im Mittelalter
Prof. Dr. Roman Czaja (Toruń / Thorn)

Privilegierung von „Minderheiten“ im mittelalterlichen Ungarn
Prof. Dr. Konrad Gündisch (München)

FREITAG, 23.11.

Juden und Muslime im spätmittelalterlichen Ungarn
Prof. Dr. Gerhard Seewann (Pécs / Fünfkirchen, Ungarn)

Prekariat in Süddeutschland. Die Diskriminierung der Bettler als gesellschaftliche Randgruppe
Prof. Dr. Wolfgang Wüst (Erlangen)

Frühneuzeitliche Fahndungslisten. Die Suche nach inkriminierten Minderheiten
Marina Heller, M.A. (Erlangen)

Hauländer. Die Ansiedlung der Mennoniten in der Rzeczpospolita in der Frühen Neuzeit
Dr. Renata Skowrońska (Toruń / Thorn)

SAMSTAG, 24.11.

Wahrnehmungen und Praktiken des Umgangs von Juden und Nichtjuden im mittelalterlichen Polen
Prof. Dr. Jürgen Heyde (Leipzig)

Die Brüder-Unität als religiöse Minderheit in Böhmen
Prof. Dr. Winfried Eberhard (Leipzig)

Referate der Studierenden

SONNTAG, 25.11.

Deportationen und Zwangsmigration von Minderheiten in der Frühen Neuzeit
Prof. Dr. Stephan Steiner (Wien)

Exkursion nach Würzburg mit Besuch des Jüdischen Kulturzentrums „Shalom Europa“

MONTAG, 26.11.

Abreise

Haus des Deutschen Ostens
Logo: Haus des Deutschen Ostens