Mitteilung

27.07.2022 Meldungsnummer: 364

Studienreise von 5. Oktober bis 6. Oktober

Dem religiösen Erbe des „Deutschen Ostens“ auf der Spur: Das Kloster der Deutschordensschwestern St. Nikola in Passau und die Benediktinerabtei Kloster Rohr

Die Reise findet auf Initiative des Vereins der Förderer des Hauses des Deutschen Ostens in München e.V. und in Kooperation mit der Sudetendeutschen Heimatpflege statt.

Termin: Mittwoch, 5. Oktober bis Donnerstag, 6. Oktober

Leitung: Professor Dr. Andreas Otto Weber, Direktor des Hauses des Deutschen Ostens, München und Christina Meinusch M.A., Heimatpflegerin der Sudetendeutschen

Anmeldeschluss: 31. August 2022

Teilnahmebeitrag: Der Reisepreis für sämtliche Busfahrten der beiden Tage und die Übernachtung im Doppelzimmer im Hotel MK in Passau inklusive Frühstück und Abendessen beträgt:

bei einer Mindestteilnehmerzahl von 35 Personen: 145 €
bei einer Mindestteilnehmerzahl von 30 Personen: 155 €
bei einer Mindestteilnehmerzahl von 25 Personen: 170 €

Für eine Übernachtung im Einzelzimmer ist ein Aufpreis von 35 € zu berechnen.

Sollten weniger als 25 Personen teilnehmen, werden die bereits angemeldeten Reisegäste direkt kontaktiert. Einzelne Änderungen im Programm sind vorbehalten. Ebenso wird darauf hingewiesen, dass die zu dem Zeitpunkt der Reise geltenden Vorschriften im Umgang mit dem Corona-Virus zu berücksichtigen sind.

Abfahrt: 5. Oktober 2022, 9.00 Uhr, am Zentralen Omnibusbahnhof (ZOB) an der Hackerbrücke, München.

Die Anmeldung erfolgt bei rapp Busreisen
per Post: Maienweg 26, 89358 Kammeltal-Ettenbeuren
telefonisch: 08223-6273
per Fax: 08223-90511
per E-Mail: info(at)rapp-busreisen.de

Es war kein Zufall, dass das Kloster St. Nikola in Passau just nach dem Zweiten Weltkrieg dem Schlaf entstieg, in den es die Säkularisierung versetzt hatte. Schwestern des Deutschen Ordens, die der Vertreibung zum Opfer gefallen waren, leiteten unter Oberin Amata Grüner (1893–1964), die 1942–1945 Provinzoberin der Deutschordensschwestern in Troppau/Opava (Mährisch-Schlesien, heute Tschechien) war, den Wiederaufbau ein. Bis heute bestimmt die Gemeinschaft die Geschicke des Klosters, das inzwischen über eine Fachakademie, einen Kindergarten und eine Pflegeabteilung verfügt.
Auch das Kloster in Rohr, nahe Weltenburg, verdankt seine Wiederauferstehung ähnlichen Umständen. Der Abt des Benediktinerklosters in Braunau/Broumov (Böhmen, heute Tschechien), Dominik Prokop (1890–1970), musste 1945 im Zuge der Vertreibung mit seinen Mitbrüdern die Heimat verlassen. In Bayern wurde ihnen als neue Bleibe das ehemalige Augustiner Chorherrenstift in Rohr zugewiesen. Der Gemeinschaft gelang es, sich in dem vernachlässigten Gebäude einzurichten und dem Kloster zu einer neuen Blüte zu verhelfen: Mit einem eigenem Gymnasium und Internat ist die Abtei der Benediktiner in Rohr heute ein wichtiger Teil des öffentlichen und kulturellen Lebens der Region.

Ein detailliertes Programm kann über poststelle(at)hdo.bayern.de oder unter 089/449993-0 angefordert werden.

Haus des Deutschen Ostens
Logo: Haus des Deutschen Ostens
Kloster Rohr, Landkreis Kelheim, Niederbayern @ Harald Helmlechner, 2014